FrymaKoruma Frymix II

FrymaKoruma Frymix II

Frymix II
  Nutzvolumen (l) Leistung (kW)
Frymix Lab 4-12 5,0
Frymix 50 15-50 12,0
Frymix 120 40-120 20,0
Frymix 500 65-500 36,0
Frymix 1000 120-1000 56,0

FrymaKoruma Vakuumprozessanlage, Typ Frymix II


Die Frymix II von FrymaKoruma ist das Ergebnis einer konsequenten und
zielgerichteten Weiterentwicklung der bewährten und einzigartigen Frymix
Vakuumprozesstechnologie. Sie ist exakt auf die speziellen Anforde-rungen bei der Herstellung hochwertiger Emulsionen und Suspensionen der pharmazeutischen und kosmetischen Industrie abgestimmt. Darüber hinaus ist sie durch den schonenden und definierten Energieeintrag hervorragend für scherempfindliche Produkte geeignet.

Kundennutzen

Kurze Batchzeiten
• Hochturbulente Produktströmung (Leitkonus) verbunden mit optimierter
Mischung
• Hervorragende Heiz- und Kühlleistung (Dynamischer Wärmeübergang)
Produktqualität
• Prozessmodus von «scherintensiv» bis «scherfrei» stufenlos wählbar
• Hervorragende Temperiermöglichkeit auch bei Kleinmengen
• Perfekte Partikel- und Tröpfchengrößensteuerung und -kontrolle
• Hocheffektive Produktentlüftung durch Dünnfilmentlüftung
Reproduzierbarkeit
• Ideale Strömungsverhältnisse (keine bewegungsarmen Zonen in der
Behältermitte)
• Automatische Rezepturabwicklung
• Optimale Reinigungs- und Sterilisationsergebnisse
Kosteneinsparung
• Sehr gute Komplettentleerung (keine externen Leitungen, Klöpperboden)
• Minimaler Energieeinsatz (Heizen/Kühlen/Homogenisieren/Mischen)
• Keine dynamischen Dichtungen (GLRD) im Produktstrom

Funktionsbeschreibung

Der Homogenisator besteht aus einem innen liegenden Kolloidwerkzeug in Rotor-Rotor-Bauweise mit Leitkonus. Er garantiert konstant hohe Produktqualität und perfekte Reproduzierbarkeit sowie große Flexibilität in der Prozessführung. Dieses einmalige Konzept bietet darüber hinaus ideale Voraussetzungen für eine wirkungsvolle und validierbare Sterilisation (SIP). Die Frymix II zeichnet sich durch kurze Produktionszeiten, minimale Betriebskosten, geringen Platzbedarf und damit eine hohe Produktivität aus. Das macht sie zu einer der wirtschaftlichsten und effektivsten Prozessanlagen auf dem Markt.
Ihr modularer Aufbau ermöglicht die individuelle Anpassung an die jeweiligen Bedürfnisse. Die Frymix II kann einzeln, oder in ein System eingebunden, betrieben werden und lässt sich optional ausbauen. Jede verfügbare Option wird vollständig in die Bedieneinheit integriert und erfüllt die geforderten Prozess- und Sicherheitsvorgaben.
Langjährige Kundenerfahrung sowie intensive Forschung und Entwicklung bilden die Basis für eine perfekt auf cGMP-Anforderungen ausgerichtete Prozessanlage. Die Frymix II besticht durch ihre sehr große Bandbreite des Nutzvolumens, den geschlossenen Aufbau, den optimalen Produktfluss sowie die einfache, aber sehr effektive validierbare Reinigung (CIP). Das Herzstück der Frymix II ist der im Behälter platzierte Homogenisator, der die Scherenergie definiert und kontrolliert ins Produkt einträgt und fördert:
  • Kolloid-Homogenisator in Rotor-Rotor Bauweise
  • Hygienegerechte Konstruktion
  • Abgestufte Statorverstellung
  • Variabler Scherenergieeintrag
  • Interne Produktzirkulation mit Zwangsführung

Standard-Ausführung

• Druckbehälter mit Sicherheitseinrichtung und Rührwerk
• Vakuumsystem
• Homogenisator mit verstellbarem Mahlspalt
• Doppelmantel mit Isoliermantel
• Temperaturregelung
• Hebevorrichtung zur Behälteröffnung
• Bedienerfreundliche Steuerung/Visualisierung

Optionen

• Wellendichtring- oder Gleitringdichtungskonzept
• Verschiedene Automatisierungsstufen
• Wiegezellen und Dosiereinrichtungen
• Qualifizierung
• ATEX-Ausführung

Kontakt

Downloads